← Zurück zum Blog

Ertragreiche Grundstücksnutzung – Teil 2

Dies ist der zweite Teil unserer Mini-Serie über die wirtschaftlich sinnvolle Nutzung Ihres Grundstücks und wie Sie dabei langfristig eine nachhaltige Rendite und Cashflow erzielen.

grundstück - grundstücksnutzung - fonfara - bauland kanzlei
Der Wert Ihres Grundstückes wird durch das Baurecht definiert!

Im ersten Teil haben wir uns mit den Grundlagen beschäftigt und bereits zwei konkrete Beispiele vorgestellt:

Der zweite Teil zeigt drei weiter Möglichkeiten der Grundstücksnutzung durch:

WIE ERMITTELN SIE DEN ERTRAG IHRER FLÄCHE?

Bitte berücksichtigen Sie, dass in der Annuität auch Ihre Tilgung inbegriffen ist und sich somit die Wirtschaftlichkeit für Sie erhöht, da die Belastung/ Valuta kontinuierlich sinkt und die Differenz zu einem späteren Verkaufspreis ständig zu Ihren Gunsten steigt.

Bei einer klassischen Kapitalanlage ist es schwer pauschaliert zu sagen, wie hoch die Rendite sein sollte. Dies ist abhängig von der Wahl des Standortes, Art der Nutzung, Anzahl an Mieteinheiten und auch an der Risikobereitschaft des Anlegers. Grundsätzlich würden wir bei Wohnimmobilien eine Rendite von 5% – 7% als unteren Schwellenwert empfehlen. Bei gewerblichen Immobilien von 7% – 10%.

Bebauung mit Neubau durch Sie oder einen Investor

Gerade in zentraleren Lagen verstecken sich oftmals wahre Schätze hinter den Mauern und und unter den Dächern großer Gewerbe- und Industriegelände. Oftmals ist der Standort nicht mehr passend, da sich die angrenzende Bebauung im Laufe der Jahrzehnte z.B. zu Wohngebieten entwickelt hat.

Zudem entsprechen die Standorte oftmals nicht mehr einem zeitgemäßen Branchen-Standard, da zum Beispiel die nutzbare Fläche oder Zufahrtswege etc. modernen Logistik-Ansprüchen nicht mehr genügen.

In diesen Fällen drängt sich die Idee zu einer neuen Beplanung für einen Neubau förmlich auf. Nicht der Altbestand ist entscheidend, sondern das baurechtliche Potential. Dieser zentrale Satz bedeutet, dass nicht der Altbestand den Wert Ihres Grundstückes definiert, wie es marktübliche Gutachten, oder Ortsgerichte herleiten, sondern das Potential und die Nutzbarkeit für ein Neubauprojekt. Dieser in den allermeisten wesentlich höhere Wert ist auch zu berücksichtigen, falls Sie selbst als Bauherr Ihr Grundstück bebauen möchten.

Was bei einer Bauherrschaft zu beachten ist:

Falls Sie das Bauherrenrisiko scheuen, bieten einige Bauträger auch die Möglichkeit an, dass Sie Ihr Grundstück gegen dort entstehende Wohnfläche tauschen. Bei dieser Option haben Sie keinen Aufwand mit der Ausführung der Gebäude und erhalten als Gegenwert zu Ihrem Grundstück Wohnungen zur Vermietung, Verkauf oder Eigenbedarf.  

Unsere Experten kennen jeden Blickwinkel aus der Praxis: Die Bauland-Kanzlei entwickelt Grundstücke im Eigentum, tritt als Investor & Bauträger auf und veräußert eigene Grundstücke mit Baurecht. Wir helfen Ihnen in allen aufgezählten Punkten gerne weiter. Vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen und kostenfreien Termin mit unseren Experten.

Verkauf des Grundstückes mit transparenter Angebotsgestaltung

Falls Sie bei der wirtschaftlichen Betrachtung zu dem Ergebnis kommen, dass eine Veräußerung des gesamten Areals in Frage kommt, ist es unerlässlich die notwendigen Hausaufgaben im Vorfeld und vor allem rechtzeitig zu machen:

Informationen zu allen aufgeführten Punkten finden Sie übrigens in unserer Bauland-Bibliothek.

Erbpacht zur langfristigen und passiven Kapitalanlage

Auch wenn Sie sich Sie von Ihrem Grundstück trennen möchten stehen Ihnen Möglichkeiten offen, eine langfristige und nachhaltige Rendite zu erzielen – auch wenn diese im Vergleich zu den zuvor aufgezählten Möglichkeiten etwas geringer ausfällt.

Spannend wir in diesem Fall das Prinzip des auf Erbpacht basierenden Erbbaurechts, das derzeit wieder in Mode kommt. Grundsätzlich wird hier als Ausgangsposition ebenfalls der Wert des Grundstückes ermittelt, sodass Sie über einen festen Zeitraum von z.B. 50 bis 99 Jahren einen Mietzins erhalten. Vor- und Nachteile, die Sie dabei bedenken sollten:

WAS MACHE ICH MIT DEM GELD AUS DEM GRUNDSTÜCKSVERKAUF?

Zuvor wurde dargestellt, welche Rendite ein Grundstück erwirtschaften sollte, auch wenn Sie es ggf. selbst nutzen. Sind Rendite & der Ertrag Ihres Grundstücks wirtschaftlich nicht fundiert, spielen Sie sicher mit dem Gedanken Ihr Grundstück zu veräußern oder einer sinnvolleren Nutzung zuzuführen, solange es die Marktsituation noch zulässt.

Was passiert aber mit dem Geld, wenn Sie es zweckmäßiger und langfristig anlegen möchten? Unsere Empfehlung ganz eindeutig! Investieren Sie erneut in Immobilien, die aber dann die richtige Rendite für Sie über Jahrzehnte als passives Einkommen erwirtschaften.

Gerne erstellen wir für Ihre Rahmenbedingung und Ihr Grundstück ganz individuell eine Kalkulation zur potentiellen Rendite.